So kannst du ein digitales Produkt erstellen – schnell und einfach.

Du möchtest ein digitales Produkt erstellen? Im besten Fall schnell und einfach? Ich habe im Laufe der Jahre Dutzende digitale Produkte erstellt, darunter mehrere Bestseller. In diesem Leitfaden zeige ich dir einige Tipps und Tricks, wie du digitale Produkte schneller und einfacher erstellen kannst. Außerdem stelle ich einige hilfreiche Tools und Ressourcen vor, die den Prozess des Markenaufbaus weiter vereinfachen können.

Ich weiß: Die Erstellung digitaler Produkte kann eine entmutigende Aufgabe sein. Es kann eine Menge Zeit und Mühe kosten, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erstellen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, den Prozess einfacher und schneller zu gestalten.

Schauen wir zunächst einmal, warum sich all die Mühe lohnt:

Digitale Produkte sind wohl mit Abstand der einfachste und kostengünstigste Businesseinstieg für jeden angehenden Geschäftsinhaber oder Unternehmer.  

Sie brauchen keine Lagerhaltung, du musst keinen Platz finden, um deine Produkte zu lagern. Du sparst dir den Versand und kannst den gesamten Prozess der Lieferung automatisieren.

Zudem fallen keine Kosten für Material oder Montage an. Und für die Erstellung selbst brauchst du nur wenige Tools, die du vermutlich ohnehin besitzt.


Aber so profitabel digitale Produkte auch sind, ihre Erstellung nimmt zuweilen viel Zeit in Anspruch.


Selbst wenn du ein Experte für die Themen bist, wirst du womöglich Wochen damit verbringen, dein digitales Produkt zu entwickeln oder ihm den letzten Schliff zu geben – immerhin willst du mit deinem digitalen Produkt deinen Kunden einen echten Mehrwert bieten.

Jedes digitale Produkt muss sich auf deinem Markt abheben, dauerhaftes Interesse wecken und schließlich einen Interessenten in einen treuen Kunden verwandeln.


Das ist eine Menge Druck und klingt dann doch sehr nach Arbeit. Hatte ich nicht eingangs etwas von “einfach” geschrieben?


Ganz genau: Es geht auch einfach. In diesem Beitrag stelle ich dir Strategien vor, mit denen erfolgreiche Entrepreneurs schnell und einfach digitale Bestseller erstellen.

Ich zeige dir ein paar Geheimnisse hinter einigen der meistverkauften digitalen Produkte, sodass du sofort beginnen kannst, dein erstes digitales Produkt zu erstellen.


Also lass uns loslegen!


Done For You: Digitale Produkte nutzen

digitales produkt erstellen anleitung

Digitale Produkte sind eine großartige Möglichkeit, einmal Arbeit zu investieren und dann das fertige Produkt immer und immer wieder zu verkaufen. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, online Geld zu verdienen.

Nun, einen Haken gibt es: Man muss das Produkt erstellen.

Hast du mal darüber nachgedacht, einen Freelancer mit der Erstellung deiner digitalen Produkte zu beauftragen? Einen Ghostwriter für ein Buch? Einen Programmierer für eine App oder Website?

Wenn ja, dann weißt du, wie kostspielig das werden kann. Und ja, zeitaufwändig ist dies auch.

Es geht auch einfacher: Man kann fertige Produkte mit der Lizenz zum Weiterverkauf einfach kaufen, sogenannte PLR-Produkte.

Das Erstaunliche am Kauf fertiger Produkte mit Private-Label-Rechten (PLR), Wiederverkaufsrechten oder Lizenzen für die kommerzielle Nutzung ist, dass du den Arbeitsaufwand für die Erstellung einsparst. Du erhältst fertige Produkte, die du nur noch anpassen, bearbeiten und verbessern musst, damit sie zu deiner Marke passen. 

Dann kannst du sie verkaufen und 100% des Gewinns behalten!


Waren einst PLR-Angebot hauptsächlich Schund-Produkte, so hat sich das Angebot in den letzten Jahren deutlich verbessert. 
So findest du mittlerweile fertige Mini-Kurse, Videoinhalte oder Texte in brauchbarer Qualität.

Kann man die Inhalte 1:1 nutzen. Rechtlich ja, inhaltlich jein. Meist musst du die Inhalte weiter optimieren, da die Qualität der PLR-Inhalte zumindest mich nicht zu 100% überzeugen kann. Qualitativ minderwertige Produkte sind nicht nur schwer zu verkaufen, sie schaden auch deiner Marke.

ABER du hast einen hervorragenden Startpunkt und kann dich darauf konzentrieren, aus der Vorlage einen wirklich hochwertigen Inhalt zu erstellt.

Tipp: Du kannst auch eigene PLR-Produkte anbieten!

Wie wäre es dich als Anlaufstelle für hochwertige und wertvolle Inhalte zu etablieren, die nicht übersättigt oder überall im Internet zu finden sind? 

Der einfachste Weg ist, dir Lizenzen von Produkten zum Weiterverkauf zu sichern und diese dann neu bzw. besser aufzuarbeiten.


Das kann Folgendes beinhalten:


  • Erstelle neu Grafiken. Meist sind enthaltene Grafiken schlechte Cliparts, sodass schicke neue Bilder den Wert deines Angebots deutlich steigern.
  • Erstelle eine bessere Verpackung. Auch hier wirken die Grafiken meist billig, sodass ein schickes neues Bild beim Verkauf Wunder wirken kann.
  • Füge wertvolle, neue Inhalte zum bestehenden Infoprodukt hinzu.  
Wenn du den Umfang erweiterst, hebt sich dein Produkt ab.
  • Erhöhe den Wert, indem du zusätzliche Ressourcen wie ein 1:1-Training, Checklisten oder andere Tools und Informationen bereitstellst. 

  • Zu guter Letzt solltest du dein fertiges Produkt mit einem neuen, einprägsamen Titel versehen.

Profi-Tipp: Eine einfache Möglichkeit, einen PLR-Inhalt in einen einzigartigen Inhalt zu verwandeln, besteht darin, den gesamten Inhalt in einem völlig anderen Format anzubieten.
 


Wenn du zum Beispiel ein E-Book kaufst, kannst du die hilfreichsten Informationen aus dem Buch herausnehmen und in einen Online-Kurs verwandeln!



Das kannst du ganz einfach mit einer All-in-One-Plattform wie Learndash machen.



Am besten betrachtest du fertige Inhalte als Grundlage für eine bessere Version. Du solltest immer ein bisschen Zeit darauf verwenden, sie in dein eigenes Produkt zu verwandeln. So kann es sich nicht nur auf deinem Markt abheben, sondern könnte auch zu einem deiner Vorzeigeprodukte werden.



Nutze vorzugsweise Evergreen-Problemlöser-Content

digitales produkt erstellen ervergreen

Bei der Wahl eines geeigneten Produktes solltest du dich auf Evergreen Content konzentrieren.

Es gibt viele Gründe, warum du Evergreen-Inhalte erstellen solltest. Erstens bleiben Evergreen-Inhalte immer relevant und damit nützlich für dein Publikum. Es spielt keine Rolle, welche Jahreszeit es ist oder was in der Welt passiert, dein Publikum kann sich immer darauf verlassen, dass deine Inhalte hilfreich und informativ sind.

Außerdem sind Evergreen-Inhalte gut für die Suchmaschinenoptimierung. Wenn du Inhalte erstellst, die reich an Schlüsselwörtern und relevant für deine Zielgruppe sind, kannst du das Suchmaschinenranking deiner Website verbessern und mehr Besucher/innen anziehen.

Und das Wichtigste: Du erstellst den Inhalt einmalig und kannst diesen über lange Zeit verkaufen.

Der beste Weg, ein immergrünes Produkt zu erstellen, ist, ein Bedürfnis zu erkennen und zu bedienen, das von der Konkurrenz nicht bedient wird. Wenn du ein Bedürfnis am Markt erkannt hast, musst du “nur noch” ein Produkt entwickeln, das dieses Problem auf möglichst effektive und effiziente Weise löst.

Da dein Evergreen-Markt auch in den kommenden Jahren noch gefragt sein wird, lohnt es sich also etwas Zeit und Mühe zu investieren. Auch wenn einige der Tools, Apps und Ressourcen von Zeit zu Zeit aktualisiert werden müssen, wird der Kern deines Inhalts nie veraltet sein.

Gute Evergreen-Inhalte konzentrieren sich meist auf die Lösung von Problemen. Dazu gehören Themen wie Abnehmen, Beziehungen und Selbsthilfe, der Ausstieg aus Gewohnheiten wie Rauchen, Aufbau eines Unternehmens und vieles mehr.



Problemlösende Produkte sind leichter zu verkaufen und haben den großen Vorteil, dass sie einem klaren Zweck dienen. Das macht es recht einfach, deine Zielgruppe zu identifizieren oder passende Marketingkampagnen zu erstellen.

Außerdem folgen problemlösende Produkte im Prinzip immer dem gleichen Format:

  • du wirfst ein Problem auf
  • du zeigst die mögliche Lösung des Problems
  • du erstellst eine Anleitung, die Schritt für Schritt zur Lösung führt.

Solche Produkte sind einfach zu erstellen, weil deine Hauptaufgabe nur darin besteht, die Schritte zur Lösung so aufzuschlüsseln, dass deine Leser/innen ihnen folgen können.


Die perfekte Abkürzung zur Produkterstellung

digitale produkte erstellen schnell

Viele Top-Vermarkter digitaler Produkte haben die Inhalte, mit denen sie das meiste Geld verdienen, gar nicht selbst erstellt. In der Tat kaufst du meist von guten Marketern. Erstellt wurden die Produkte von ganz anderen Menschen erstellt: von Freelancern, Autoren, Entwicklern usw.

Macht das diese Marken zu Betrügern? Nein. Vielmehr ist es sehr sinnvoll, sich auf “hochwertige” (Kreativ-)Arbeiten zu konzentrieren und die Fleißarbeit auszulagern.



Selbst die erfahrensten Autorinnen und Autoren engagieren gelegentlich einen Ghostwriter, um eine Geschichte oder ein Projekt fertigzustellen. Oder glaubst du wirklich, dass Tom Clancy oder Michael Crichton mehrere Bestseller im Akkord schreiben können? Dies geht schon rein zeitlich nicht ohne Hilfe von Ghostwritern.


Der Tag hat nur 24 Stunden.  

Es ist also nicht verkehrt, jemanden um Hilfe zu bitten, der reine Fleißarbeit übernimmt oder auch eine neue Perspektive oder kreativen Input in ein Projekt geben kann.


Vielleicht liegt deine Stärke darin, Konzepte für deine digitalen Produkte zu erstellen, aber dir fehlen die Fähigkeiten oder Technik, diese Ideen in die Praxis umzusetzen.

Warum also nicht einen hochqualifizierten freiberuflichen Autor beauftragen, der deine "Blaupause" in ein hochwertiges digitales Produkt verwandelt?  

Auf diese Weise gibst du den wesentlichen Teil des Prozesses vor, ohne dich um jedes Detail bei der Umsetzung kümmern zu müssen.


Womöglich möchtest du für deinen Online-Kurs einen Experten hinzuziehen, der ergänzende Bereiche zu deinem Thema abdeckt? 

Tipps für das Outsourcing deiner digitalen Produkte:

  • Erstelle eine gute Zusammenfassung deines Projekts
  • Erstelle eine möglichst detailreiche Gliederung.
  • Formuliere deine Erwartungen klar.
  • Beschreibe deine Zielgruppe, den bevorzugten Schreibstil und den allgemeinen Tonfall.


Je detaillierter du bist, desto einfacher wird es für deinen Freiberufler, die bestmögliche Qualität zu liefern.



Wenn du neu im Outsourcing bist, ist es am besten, es einfach zu halten. Sprich anganfs nur mit einer Handvoll Freiberufler/innen. Schau dir die Portfolios und Arbeitsverläufe an, um den perfekten Partner zu finden.

Tipp: Starte mit einem kleinen Projekt. Engagiere lieber 2 oder 3 Autoren für einen Text mit 500 Wörtern. So kannst du die Inhalte besser vergleichen – und bekommst auch ein erstes Gefühl für das Miteinander. Immerhin möchtest du gern mit Menschen arbeiten, es sollte also auch die zwischenmenschliche Kommunikation stimmen.

Schütze dein Projekt

Wenn du dich nach einem Testprojekt für einen Partner entschieden hast, solltest du eine Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) und eine Ghostwriter-Vereinbarung erstellen.

Dies hilft dir dabei sicherzustellen, dass deine Freiberufler niemals relevante Informationen an zukünftige Kunden weitergeben oder deine Arbeit in ihren öffentlichen Portfolios verwenden.

Interview-Content zum Markenaufbau nutzen

digitales produkt erstellen interview

Leute hören immer gerne auf Experten. Sie vertrauen auf ihre Ratschläge und ihr Wissen und verstehen den Wert ihrer Erfahrung.

Vielleicht bist du selbst bereits ein Experte in deiner Nische?

Perfekt.

Falls nicht, ist dies nicht tragisch … umgib dich einfach mit Experten. Der einfachste Weg ist, Interviews mit Experten zu führen!

Kurz: Wir leihen uns einfach durch die Zusammenarbeit mit Experten deren Glaubwürdigkeit.

Indem du dich mit Experten vernetzt, denen deine Zielgruppe vertraut, kannst du deine Marke so positionieren, dass auch du als Autorität in deinem Markt anerkannt wirst. 

Überlege dir, wie viel Aufmerksamkeit du bekommen würdest, wenn du ein digitales Produkt erstellen würdest, das auf einem ausführlichen Gespräch mit einem Experten in deiner Nische aufbaut!

Natürlich solltest du einen Grund bieten, dass sie dir ihre Zeit zur Verfügung stellen. Hast du einen erfolgreichen Blog, ist dies einfach, denn auch Experten benötigen Publikum.

Aber auch wenn du gerade mit dem Aufbau deines Publikums beginnst und noch nicht viele Besucher/innen hast, kannst du trotzdem etwas Wertvolles anbieten. 

  • Experten verfügen über ein umfassendes Wissen zu einem Thema, aber viele haben keine eigene Website, kein eigenes Produkt oder wissen nicht, wie sie ihr Wissen vermarkten sollen.
  • Bringe den Experten mit möglichen Neu-Kunden zusammen.
  • Promote das Interview in deinem Blog, auf YouTube und Social Media etc.
  • Auch wenn deine Reichweite noch nicht sehr hoch ist, ist dies immer ein Gewinn für alle Beteiligten. 

Tipp: Wende dich anfangs nicht gleich an die Top-Influencer in deiner Nische, um ein Interview zu bekommen. Suche lieber nach Experten mit kleinerer Reichweite Ausschau (die aber dennoch größer als deine bisherige Reichweite ist). 
Du wirst überrascht sein, wie einfach es ist, mit Menschen in Kontakt zu treten, die ihr Wissen teilen wollen!

Bevor du dich in ein Interview stürzt, solltest du dir einen guten Plan zurechtlegen.

Denke dir interessante Interviewfragen aus, von denen du weißt, dass dein Publikum sie unbedingt hören will. Behalte den Fokus auf dein Top-Thema. Behalte auch die Zeit und das Engagement der Zuhörer im Blick. Anbei ein paar Tipps:

Weniger ist mehr



Konzentriere dich auf 4-5 themenbezogene Fragen, die alle darauf abzielen, ein bestimmtes Problem zu lösen oder einen zentralen Bereich anzusprechen.

Widme dich dann im Interview jeder Frage rund 5 Minuten. Zusammen mit einer Einleitung und einem kurzen Abspann (ggf. mit Werbeblock) bekommst du so ein spannendes 20-30 Minuten-Interview in den Kasten.

Marktforschung ist wichtig

Du solltest vor dem Interview deinen Markt zu analysieren, Trends untersuchen und Probleme in deiner Nische identifizieren. 

All dies hilft dir bei der Struktur deines Interviews. Zudem kannst du sicher sein, dass deine Zuhörer begeistert sein werden, weil du ihre wichtigsten Fragen beantwortest.

Frage “richtig” stellen

Achte darauf, dass deine Fragen natürlich klingen. Sie sollten so formuliert sein, dass dein Experte nicht durch die Frage verwirrt wird – oder gar vom Thema abschweift.  

Deine Fragen sollten ein offenes Ende haben, damit du das Gespräch im Fluss halten kannst. Vermeide also Fragen, die mit einem einfachen "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können.

Wenn du das Interview per E-Mail führst, solltest du deinem Gesprächspartner eine klare Richtung vorgeben und sicherstellen, dass er deine Frage vollständig versteht. 

Bitte deinen Experten, dir wichtige Punkte zu klären oder auch zu vertiefen, falls du dir Sorgen machst, dass deine Leser zusätzliche Informationen benötigen.  

Weitere Schritte

In meinem Kurs "Website Traffic Hacks" zeige ich dir 30 Hacks, mit denen du – neben der eben vorgestellten Interview-Technik – zielgerichteten Traffic auf deine Website bringen kannst, um deine Produkte leichter zu verkaufen!

|

Hey, hinterlasse mir einen Kommentar!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Marco

Marco

Designer & Marketer